WLAN Lexikon

Experten von Unwired erklären Fachbegriffe aus der Welt der Funknetzwerke

Gastnetz-Abschottung

Grundsätzlich ist ein WLAN nur eine kabellose Erweiterung eines Netzwerks, die Nutzer haben also den gleichen Zugriff auf Netzwerkressourcen als wären sie sie im kabelgebundenen Netzwerk (LAN). Dies bedeutet, dass sie sich auch gegenseitig „sehen“ und auf andere Computer im Netzwerk zugreifen können. Da dies für Gäste meist nicht gewünscht ist, muss ein getrenntes Gastnetz eingerichtet werden. Unwired Lösungen bieten zwei bis mehrere getrennte Netze, zB für Gäste, Mitarbeiter, Kunden etc – je nach Kundenanforderung.

Störerhaftung

Wer anderen seinen Internetzugang zur Nutzung überlässt, etwa über WLAN, kann bei Rechtsverletzungen Probleme bekommen. Von aussen ist nicht nachvollziehbar, wer genau das Internet benutzt hat, denn im WLAN wird eine gemeinsame externe IP-Adresse geteilt, die dem Anschlussinhaber zugeordnet wird.

Im Familien und Freundeskreis mag dies kein Problem darstellen, bei Restaurants, Hotels und öffentlichen Hotspots mit häufig wechselnden Gästen kann dies aber zum unkontrollierbaren Haftungsrisiko werden, man spricht von der Störerhaftung, also der Verantworlichkeit für Taten Dritter, denen man den Internetzugang zur Verfügung gestellt hat.

Daher sollte man keinesfalls Fremden unkontrolliert Zugriff auf das Internet erlauben!

Es bietet sich an, für Gäste ein separates Gästenetz zu betreiben, das speziell abgesichert wird: Zugangskontrollen beschränken den Zugriff, Nutzungslimits stellen sicher, dass die Gastfreundschaft nicht überstrapaziert wird, und spezielle Filter können den Zugriff auf gewisse dunkle Bereiche des Internet überhaupt sperren.

Das Haftungsrisiko lässt sich auch komplett vermeiden, wenn man das Betreiben des Gästenetzes an einen externen Provider wie Unwired überträgt, der dann sowohl die Sicherung des Netzes, wie auch die Abwicklung von Haftungsproblemen übernimmt. Wenn die Gäste im Internet surfen, ist dann nach aussen hin nur mehr der externe Provider als Herkunftsort sichtbar.

Traffic Shaping

Wenn sich viele Nutzer einen Internetzugang teilen, kann es zu „Staus“ kommen, d.h. die Bandbreite ins Internet reicht nicht aus, um alle Anfragen aus dem internen Netz bedienen zu können. Traffic Shaping sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Bandbreite, damit nicht einzelne User die Leitung für alle anderen blockieren. Unwired kann für große WLAN Netze dedizierte Traffic Shaping Lösungen anbieten.

Walled Garden

Wenn Sie Gästen nicht Zugriff auf das gesamte Internet, sondern nur auf einen begrenzten Bereich wie zb Ihre eigene Homepage oder spezielle lokale Serviceseiten geben wollen, so nennt man diesen abgegrenzten Bereich „Walled Garden“. Dies bietet sich zB für Museen an, die ihren Besuchern schnellen Zugriff auf Multimedia-Dienste (erklärende Videos, interaktive Anwendungen, etc) bereitstellen wollen, ohne Kosten für Datentransfer bzw Roaming entstehen zu lassen.

WLAN Roaming

Normalerweise logged sich ein User an einem bestimmten WLAN-Hotspot ein und nutzt dann diesen. Ist der Nutzer allerdings in Bewegung, kann es notwendig sein, den Hotspot zu wechseln. Das funktioniert aber nur, wenn alle Hotspots in der Lage sind, den Nutzer wiederzuerkennen, bzw auf eine gemeinsame Nutzerdatenbank zuzugreifen.

Unter Roaming versteht man den unterbrechungsfreien Übergang von einer Funkzelle zur nächsten. Unwired stellt ein Netzwerk-übergreifendes Nutzermanagement durch den Einsatz der Unwired Wifi Cloud sicher, und kann daher auch bei WLAN Funknetzen die große Flächen umfassen ein funktionierendes Roaming sicherstellen.

Wie gefährlich ist die WLAN Strahlung?

WLAN-Netzwerke funktionieren nur in einem sehr kleinen Umkreis des WLAN Senders, da sie nur eine vergleichsweise schwache Sendeleistung haben. Der gesetzliche Höchstwert liegt bei 100mW, wird aber im realen Betrieb deutlich unterschritten. Handys können die zehnfache Leistung erreichen, denn sie müssen auch einen kilometerweit entfernten Funkturm erreichen. Bei WLAN ist – je nach Aufstellung – schon nach hundert Metern der Empfang schwierig bis unmöglich.

Dies zeigt, dass die Funkstrahlung von WLAN im Vergleich zur weit verbreiteten Handy-Nutzung vernachlässigbar ist. Ganz im Gegenteil: es ist sogar besser, beim Surfen mit Smartphones anstelle von UMTS auf WLAN zurückzugreifen, da in Summe weniger Funkstrahlung entsteht – schließlich muss weniger Distanz überwunden werden, der WLAN Hotspot ist ja meist nur wenige Meter entfernt.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE